1. Preis Wettbewerb Wildpark Pforzheim
Datum
September 2015
Text- und Bildrechte
Text Stadt Pforzheim, Bild Architekten Hermann Kaufmann
Projektinfo
Links

1. Preis Wettbewerb Wildpark Pforzheim

Ausschreibung für Haupteingang Wildpark mit sehr gutem Ergebnis

Im vergangen Jahr wurde der Wildpark von über 500.000 Personen besucht und ist damit der absolute Besuchermagnet in der Stadt Pforzheim. Der Eingangsbereich stammt noch aus der Gründungszeit und passt im derzeitigen Zustand nicht mehr ganz zu den Erfordernissen des Jahres 2015. „Mit dem jetzt vorliegenden Entwurf haben wir ein freundliches Eingangszentrum, das die Themen Gastronomie, Information, Lernort, Shop und Service hervorragend verknüpft“, so Oberbürgermeister Gert Hager.

Bürgermeister Alexander Uhlig dankte dem Büro „Architekten Hermann Kaufmann ZT GmbH, Schwarzach/AT“ für die „ausgezeichnete Lösung an einem markanten Standort der Stadt Pforzheim“. Nach der derzeitigen Schätzung soll das Projekt rund 2 Millionen Euro kosten.

Die Geschichte des Wildparks begann 1968 mit einem Wildschweingehege. Mittlerweile leben in dem Park 400 Tiere in 70 Tierarten. Sein Profil als Wildpark wird geprägt durch die Haltung von Wildtierarten aus Mittel-und Nordeuropa sowie Nutztieren aus aller Welt. Der 17 ha große Wildpark hat rund um die Uhr geöffnet und gilt als größtes Naherholungsgebiet im Oberzentrum Pforzheim. Der Eingangsbereich  konnte mit der rasanten Entwicklung der vergangenen 50 Jahre nicht mithalten. Schließlich wurde ein Wettbewerb ausgerichtet und in der Preisgerichtssitzung Ende Juni diesen Jahres das Büro „Architekten Hermann Kaufmann ZT GmbH, Schwarzach/AT“ als Sieger ausgelobt.

Der neu geordnete Eingangsbereich stellt sich nunmehr eingeschossig mit einem Untergeschoss dar; „der ausgesuchte Baustoff ist Holz und passt sich hervorragend in seine Umgebung ein“, so Stadtbau – Geschäftsführer Ulrich Füting. In den zwei Gebäuden werden bereits im Eingangsbereich die Themen Information und Service, Gastronomie, Schulklasse und das Thema Laden und Shop bestens dargestellt. Zwischen den beiden Gebäuden flaniert man an großen Bäumen entlang in den Wildpark. Mit diesem Eingangsbereich entsteht die Verbindung zwischen Mensch und Natur an dieser Stelle. Die Räumlichkeiten und Ausstattungen ermöglichen es,  das sehr erfolgreiche naturpädagogische Konzept des Wildparks zu verwirklichen, zu veranschaulichen und auszubauen. Das naturpädagogische Konzept beinhaltet die Wildtier-und Waldpädagogik. Zielgruppe sind vor allem Kinder. Der Bauherr hat bei der Auslobung dem energieeffizienten Bauen vor dem Hintergrund des Klimaschutzes eine sehr hohe Bedeutung eingeräumt. Mit diesem Bauvorhaben „soll deutlich gemacht werden, dass energetisch hocheffiziente Gebäude auch unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Rahmenbedingungen verwirklicht werden können“ so Gert Hager.

Das Gebäude wird von der STADTBAU GmbH errichtet und an die Stadt vermietet. Finanziert werden soll das 2 Millionen Euro teuere Gebäude durch die Einnahmen der Parkgebühren und „wir denken an ein Sponsoring“, so Bürgermeister Uhlig.