Global Award for sustainable architecture 2007
Datum
September 2007
Text- und Bildrechte
Text Marktgemeinde Lauterach, Bild Architekten Hermann Kaufmann
Links

Hermann Kaufmann: Gewinner des Global Award for sustainable architecture 2007

Eine internationale Jury, unter dem Vorsitz des Photographen Yann Arthus Bertrand, hat am Montag, dem 24. September 2007 in der Villa Savoye in Poissy (Yvelines) dem österreichischen Architekten Hermann Kaufmann den ersten „Global Award for Sustainable Architecture“ und Balkrishna Doshi einen „Spezialpreis“ für sein Gesamtwerk verliehen.

Fünf Architekten waren aufgrund ihres Einsatzes für eine nachhaltigere Entwicklung der Stadt und des Lebensraumes ausgewählt worden. Unter den Anwärtern befanden sich außer Balkrishna Doshi und Hermann Kaufmann Françoise-Hélène Jourda (Frankreich), Wang Shu (China) und Stefan Behnisch (Deutschland).

Mit der Verleihung des ersten „Global Award for Sustainable Architecture“ an Hermann Kaufmann wollte die Jury die Kohärenz des Werkes des österreichischen Architekten, der aus einer Zimmermannsfamilie stammt, hervorheben. Er ist eine schöpferische Persönlichkeit, aber auch ein Bürger der sich unermüdlich unter Berücksichtigung der sozialen, ethischen, wirtschaftlichen und politischen Entwicklung für Nachhaltigkeit einsetzt.

Mit dem „internationalen Preis für nachhaltige Architektur“, der jedes Jahr verliehen wird, ist der Bau eines ökologischen Hauses in jeder der 51 Gemeinden der Region Seine-Aval, im Nordwesten des Departements Yvelines verbunden. Es handelt sich um ein Wohnbauprojekt im Rahmen der vom Staat ins Leben gerufenen „Opération d’intérêt national“ (Aktion nationalen Interesses). Die 51 Häuser stellen am Ende „eine grundlegende Sammlung der Architektur des 21. Jahrhunderts“ dar.

Die Gemeinde Chanteloup-les-Vignes wurde als Ort für die erste Ausgabe des Global Award ausgewählt. Der Preisträger wird eine städtische Wohnanlage mit einer Fläche von 300 m² errichten, die einen bedeutenden Schritt in Richtung Nachhaltigkeit darstellen soll. In diesem Haus, das der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen wird, soll ein Versammlungsraum für Konferenzen, Ausstellungen und Workshops eingerichtet werden sowie eine Wohneinheit für kleine Gruppen oder Einzelpersonen; die Fertigstellung ist für Ende 2008 geplant.

Auszug Pressemitteilung
Dieser Preis wurde vom Architekturzentrum „Cité de l’Architecture et du Patrimoine“ und Epamsa (öffentlich-rechtliche Anstalt für Raumplanung der Region Mantois Seine-Aval) mit Unterstützung der Departementversammlung Yvelines und von internationaler Seite mit Unterstützung des wissenschaftlichen Ausschusses des Global Award ins Leben gerufen und verbindet öffentliche und private Beteiligte, die die Überzeugung vertreten, dass nachhaltiger Wohnungsbau unmittelbare Möglichkeiten bietet, zum Gemeinwohl und zur Belebung der internationalen Diskussion auf dem Gebiet der nachhaltigen Architektur beizutragen.