Werkraum Bregenzerwald, Andelsbuch
Eröffnung 13. September 2014


Text
Getting Things Done

Foto
Getting Things Done

Links
Pressetext - Getting Things Done [ext. Link]
IZM - Illwerke Zentrum Montafon [ext. Link]


Getting Things Done: Evolution of the Built Environment in Vorarlberg. Wanderausstellung

Werkraum Bregenzerwald, Andelsbuch

Eröffnung

Diese Ausstellung wurde eigens dafür entwickelt, »Architektur aus Vorarlberg« im Rahmen einer Wanderausstellung an den Standorten der weltweit 32 Österreichischen Kulturforen einem internationalen Publikum zu präsentieren.

Vorarlberg ist das westlichste und flächenmäßig kleinste Bundesland Österreichs, grenzt an Süddeutschland, die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein und hat etwas mehr als 375.000 Einwohner. Die Landeshauptstadt Bregenz liegt am Bodensee. Das Land kann auf eine besondere baukulturelle Entwicklung zurückblicken, die ihren Ausgang in den späten 1950er, frühen 1960er Jahren genommen hat und unter der Bezeichnung »Vorarlberger Bauschule« weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt geworden ist und bis in die Gegenwart zu einer vergleichsweise hohen Dichte qualitätvoller Architektur geführt hat.

Der kuratorische Anspruch für diese Ausstellung zielte auf eine kritische Auseinandersetzung mit der Entwicklung und gegenwärtigen Befindlichkeit der Baukultur Vorarlbergs, will das Publikum jedoch nicht mit bloß Anekdotischem oder prototypisch Exemplarischem konfrontieren. Es geht um die Vermittlung der über den spezifischen Kontext und die regionalen Entstehungsbedingungen hinausgehenden Themen, mit denen sich heute KollegInnen auf der ganzen Welt beschäftigen.

Da Baukultur auch vom Wissen getragen wird, das sich der Unmittelbarkeit des Tuns und den Erfahrungen der Praxis verdankt, sind wir den Geschichten der AkteurInnen nachgegangen, die in unterschiedlichsten Kapazitäten zur baukulturellen Entwicklung Vorarlbergs beigetragen haben oder beitragen. Zu diesem Zweck entsteht eine auf über 70 Filmdokumente angewachsene Sammlung von Interviews, die der lebendigen Vielfalt dieser Entwicklung Rechnung tragen.