LCT ONE

Dornbirn
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Norman Müller
LCT ONE , Fotograph Norman Müller
LCT ONE , Fotograph Norman Müller
LCT ONE , Fotograph Norman Müller
LCT ONE , Fotograph Norman Müller
LCT ONE , Fotograph Norman Müller
LCT ONE , Fotograph Norman Müller
LCT ONE , Fotograph Norman Müller
LCT ONE , Fotograph Norman Müller
LCT ONE , Fotograph Norman Müller
LCT ONE , Fotograph Norman Müller
LCT ONE , Fotograph Norman Müller
LCT ONE , Fotograph Norman Müller
LCT ONE , Fotograph Thomas Knapp
LCT ONE , Fotograph Thomas Knapp
LCT ONE , Fotograph Thomas Knapp
LCT ONE , Fotograph Thomas Knapp
LCT ONE Lageplan
LCT ONE Obergeschoss - Bro Variante
LCT ONE Obergeschoss - mit Achsen
LCT ONE Obergeschoss
LCT ONE Schnitt
LCT ONE Element - Querschnitt
LCT ONE Element - Lngsschnitt
LCT ONE Fassaden - Detailschnitt
LCT ONE Montageabfolge
LCT ONE 7. Stock, Fotograph Büro Kaufmann
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE Aufrichten 20.3.2012, Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann
LCT ONE Abbundhalle - Wandelemente, Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE Anlieferung der Deckenelemente, Fotograph Büro Kaufmann - AL
LCT ONE , Fotograph Webcam
LCT ONE Baubeginn, Fotograph Webcam
Zumtobel beleuchtet das erste Holzhybridhochhaus der Weld
00:02:54
Lifecycle Tower ONE
00:04:27

Auszeichnungen 



Publikationen  


LCT One - Renaissance des Holzbaus
ZN Z-318, Christian Brensing, Beratende Ingenieure 5/6 2016, S. 18-19
LCT One, Dornbirn
ZN B-071, Holzbauten der Moderne, Ausstellungskatalog, 2015, S.220, 224, 225
LCT One, Dornbirn
ZN Z-305, Christian Schittich, Detail, 12/2015, S. 1232-1233
LCT One
ZN Z-261, Inhout, Januar 2014, Nr. 41, S.15-18
Steckprinzip für die Baustelle
ZN Z-265, Angela Trinkert, Der Zimmermann, 02/2014, S. 17-20
LifeCylceTower - LCT One
ZN Z-267, A+U Architecture and Urbanism, Mai 2014, S. 84-91
LCT One - Auszeichnung Balthasar Neumann-Preis 2014
ZN Z-269, DBZ Deutsche Bauzeitschrift, 06/2014, S.22-23
Ressourcenschonung durch Synergie - Hochbauten in Holz-Hybridbauweise
ZN Z-271, best of Detail, Holz - Wood, 2014, S. 62-67 und 74-77
LifeCycle Tower - LCT One
ZN B-069, Best of Austria 2012_13. S. 188-189
Holz arbeitet in der Stadt
ZN Z-221, Hochparterre, 1-2/2013, S. 16-21
Holz-Hoch-Hybrid
ZN Z-224, Architektur+ Technik 2/2013, S.52-54
LCT One
ZN Z-225, Hartmut Hering, Les Cahiers Techniques, Feb. 2013, S.16-21
LCT One - LifeCycle Tower
ZN Z-234, Hartmut Hering, EcologiK, April/Mai 2013, S. 108-116
LCT One - Gewinner europäischer Innovationspreis Handel
ZN Z-235, German Council Magazin - Sonderausgabe Innovationspreis
LCT One - Pionierwerk aus Holz
ZN Z-238, Architektur International, April 2013, S.76-77
Nachhaltig nach oben
ZN Z-240, Mikado, Juni 2013, S. 30-33
LCT One - Gewerbebau
ZN B-066, Urbaner Holzbau, S. 206-207 und S. 174-177
LCT One - die Zukunft des urbanen Bauens
ZN Z-245, Lightlife 08, Magazin für Licht und Architektur, Zumtobel, S. 41
LCT One - neue Maßstäbe beim Holzbau
ZN Z-246, HOLZ plus - Schweighofer Prize 2013, S.6
10. Vorarlberger Holzbaupreis 2013
ZN Z-247, Broschüre Vorarlberger Holzbaupreis, S.46-47
LifeCycle Tower, Dornbirn
ZN Z-248, Holzbau Austria 05/2013, S. 23
LCT One - Hoch bauen mit Holz
ZN Z-249, Constructive Alps, Themenheft zu Hochparterre Sept. 2013, S. 24
LCT One - Innovation and sustainability: hybrid building systems
ZN Z-251, Marco Medici, paesaggio urbano, 04/2013, S.26-33
LCT One, Dornbirn
ZN Z-252, Janne Tolppanen, Suomalainen Puukerrostalo, S. 50
LCT One - Edificio de oficinas en Dornbirn
ZN Z-254, Tectonica 41/2013, S. 70-89
LCT One - Holzarchitektur made in Austria
ZN Z-255, Architese 5/2013, S. 46-47
LCT One Dornbirn
ZN Z-257, Houtblad.nl; Nov. 2013, S. 8-14
LCT One, Dornbirn
ZN Z-258, Architektur Premium, Nov. 2013, S.39-41
LCT ONE - Webcam
ZN A-10, LCT ONE - Webcam Fotos - PDF 10 MB
Der Schlüssel zum Hochhaus - LifyCycle Tower in Dornbirn
ZN Z-201, Martina Pfeifer Steiner, Zuschnitt Nr. 45, März 2012, S. 22-23
Ein Hochhaus aus Holz - geht das?
ZN Z-202, P.M. Fragen und Antworten, 3/2012, S.29
Natürliche Erscheinung (Hochhäuser aus Holz)
ZN Z-204, PURE 01 Jän/Feb. 2012, S.46-47
Thema: Holzbau in der Stadt
ZN Z-205, Bauwelt 21.12, Mai 2012, S.28-31
Tradition meets technology: timber architecture in Vorarlberg
ZN Z-206, EcoTech Nr. 29; 06/2012, S.16-17
Alle acht Geschosse stehen
ZN Z-207, Holzkurier 17.12, April 2012, S.21
Nachhaltig in die Höhe
ZN Z-208, Mikado, 7.2012, S.20-29
Mit System-Holzbau hoch hinaus
ZN Z-212, Rüdiger Sinn, Dach + Holzbau 04/2012, S.46-51
Systematisch in die Höhe
ZN Z-213, Angela Trinkert, Bauen mit Holz, 09/2012, S.12-17
Hölzerner Grenzgänger
ZN Z-214, Christine Fritzenwallner, db Deutsche Bauzeitung, 09/2012, S.66-70
Hochbauten in Holzhybridbauweise
ZN Z-215, Detail green, 02/2012, S.48-53
LifeCycle Tower One eröffnet
ZN Z-220, BM Baumagazin 6/12, S.18-20
Achtgeschosser eröffnet
ZN Z-222, Holzkurier 49.12, Dezember 2012, S.19
LCT One - Verwaltungsgebäude in Dornbirn
ZN Z-231, Detail 12/2012, S. 1436-1439
Nachhaltigkeit: Hybridgebäude aus dem Baukasten
ZN Z-197, Haustec Heft 15, 4/2011, S. 8-10
Der Turmbau zu Vorarlberg
ZN Z-223, Ulrich Fohrmann, Vorarlberg 2011 - Bauen + Handwerk

 


LCT ONE Dornbirn



Bauherr

 Cree GmbH

Fertigstellung

 2012

Ausstellungsgestaltung OG1/2 

Chezweitz GmbH, Berlin / Raumhochrosen, Bregenz

Projektleitung 

Mitarbeit 

Kostenplanung 

Cree GmbH, Bregenz

Der LCT ONE (LifeCycle Tower ONE) ist in verschiedener Hinsicht ein Pionierbauwerk. Das Projekt ist das erste achtgeschossige Holzgebäude in Österreich. Es wurde zum ersten Mal ein Gebäude in Holzbauweise an der Hochhausgrenze errichtet. Zudem stellt es den Prototypen für die im Forschungsprojekt „LifeCycle Tower“ entwickelte Holz-Systembauweise dar. Ziel des Projektes war, das Bausystem auf seine Umsetzbarkeit hin zu prüfen und die  Funktionstüchtigkeit unter realen Nutzungsbedingungen. Dieses Demonstrationsvorhaben war zentraler Baustein, die internationale Marktreife zu erlangen.

Am aussteifenden Stiegenhauskern des LCT ONE werden einhüftig die Büroflächen angehängt. Entgegen dem Vorschlag im vorausgegangenen Forschungsprojekt LCT, auch den Stiegenhauskern in Holz zu bauen, wird hier der Kern in Ortbeton ausgeführt. Nach den geltenden gesetzlichen Vorschriften des Brandschutzes ist es derzeit nicht möglich, den Kern aus brennbaren Baustoffen zu erzeugen.

Mit dem Prüfnachweis (nach DIN EN 13501) des Feuerwiderstandes REI 90 der Holzverbundhybriddecke ist eine wichtige Voraussetzung der Brandschutzbehörde erfüllt. Dazu wurden bei der Firma Pavus in Tschechien mehrere HBV-Elemente von 2,7 m x 8,1 m – entspricht dem Fassadenraster und der möglichen Raumtiefe – einem Brandversuch unterzogen.

Die Holz-Beton-Verbundrippendecke ist der eigentliche Schlüssel, um in die Höhe zu bauen. Damit gelingt es nämlich, die jeweiligen Geschosse durch eine nicht brennbare Schicht konsequent zu trennen. In die Stahlschalung von 8,1 mal 2,7 Metern werden die Holzbalken eingelegt, die Abstände dazwischen geschalt und im Vergussverfahren betoniert. Durch den hohen Vorfertigungsgrad vereinfacht sich der Bauablauf wesentlich. Die Deckenelemente können industriell viel präziser gearbeitet werden, es gibt keine Aushärtungszeiten auf der Baustelle und für die Verlegung eines Deckenelementes geben die Handwerker nur fünf Minuten an.

Der Schubverbund zwischen Beton und Leimbinder wird nicht mittels komplizierter Verbinder, sondern über Schrauben und Schubkerven hergestellt. Die Sturzträger aus Beton sind statisch wesentlich zur Durchleitung der enormen Kräfte aus den Fassadenstützen. Das Hirnholz der Doppelstützen steht direkt auf dem Beton, der verbindende Dorn wird auf der Baustelle im Fertigteil eingegossen. Dieser Sturzträger ermöglicht auch die brandschutztechnisch notwendige geschoßweise Trennung der Konstruktion in der Stützenebene und die Einleitung der Lasten aus der Decke in die Stütze, ohne einen Holzbauteil quer zur Faser zu belasten. Dem Kräfteverlauf folgend, werden die Stützen den tatsächlichen statischen Erfordernissen entsprechend konfektioniert.