IZM - Illwerke Zentrum Montafon

Vandans
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Bruno Klomfar
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Bruno Klomfar
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Norman Radon
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Bruno Klomfar
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Norman Müller
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Norman Radon
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Bruno Klomfar
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Bruno Klomfar
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Norman Müller
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Norman Müller
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Bruno Klomfar
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Norman Müller
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Norman Müller
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon Lageplan
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon Untergeschoss
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon Erdgeschoss
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon Obergeschoss 1
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon Obergeschoss 2
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon Lngsschnitt
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon Querschnitt
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon Fassadendetail
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Büro Kaufmann
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Büro Kaufmann
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Büro Kaufmann
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Büro Kaufmann
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Büro Kaufmann
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Darko Todorovic
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Darko Todorovic
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Darko Todorovic
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Büro Kaufmann
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Büro Kaufmann
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Büro Kaufmann
IZM -  Illwerke Zentrum Montafon , Fotograph Büro Kaufmann
IZM Illwerke Zentrum Montafon - für
00:14:39

Auszeichnungen 



Publikationen  


Holzbauweise für Büros - IZM
ZN Z-289, Wolfgang Huß, TUM, industrieBau 01/2015, S. 36-39
IZM Illwerke Zentrum Montafon
ZN Z-292, Industrie- und Gewerbebauten 2015, 03/2015, S.71-78
IZM - Illwerke Zentrum Montafon
ZN Z-293, D´architectures 233, März 2015, S.68-75
IZM - Individualität aus dem Baukasten
ZN B-071, Marko Sauer, Holzbauten der Moderne, Ausstellungskatalo, 2015, S. 52-59
IZM - Hoch hinaus mit Holz
ZN Z-311, ADLER Prospekt 02/2015, S.16-21
IZM - Energieeffizienz als Unternehmenshaltung
ZN B-067, Jörg Pfäffinger, Schweizer Energiefachbuch 2014
Holz streckt sich - IZM Illwerke Zentrum Montafon
ZN Z-263, Christina Vogt, Lignardo 01/2014, S.40-47
Steckprinzip für die Baustelle
ZN Z-265, Angela Trinkert, Der Zimmermann, 02/2014, S. 17-20
IZM Illwerke Zentrum Montafon
ZN Z-266, Marc Wilhelm Lennartz, Baumeister, Mai 2014, S. 36-44
Illerke Zentrum Montafon
ZN Z-268, Eva Guttmann, Zuschnitt 54, S.8-9
IZM Illwerke Zentrum Montafon
ZN Z-272, AIT 4.2014, S. 114-119
Illwerke Zentrum Montafon
ZN Z-276, Camilla Schlyter, TRÄ, 03/2014, S. 18-24
IZM -Neue Dimensionen im industriellen Holzbau
ZN Z-281, Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit 2014, S. 32-33
IZM - Vorfertigung auf neuem Niveau
ZN Z-282, TEC21, Schweizerische Holzbauzeitung, 12/2014, S. 22-27
IZM - modulare Hybridbauweise
ZN Z-283, Baukultur Zeitschrift des DAI, 06/2014, S. 14-15
IZM Illwerke Zentrum Montafon
ZN Z-253, Mikado, Okt. 2013, S. 12-20
IZM - Moderner Holzbau in klassischer Architektur
ZN Z-256, Wilhelm Lennartz, Bauen mit Holz, 11/2013, S.9-12
IZM - Bürohaus der Extraklasse
ZN Z-259, Michael Reitberger, Holzbau Austria, 08/2013, S. 8-13
Ressource Baukultur
ZN Z-262, Florian Aicher, Leben & Wohnen, VN-Beilage, Dez. 2013, S. 4-7

 


IZM - Illwerke Zentrum Montafon Vandans



Bauherr

 Vorarlberger Illwerke AG, Bregenz

Fertigstellung

 2013

Projektleitung 

Mitarbeit 

Kostenplanung 

Der LCT two
Beim Illwerke Zentrum Montafon wurden die Stahlbetonarbeiten bis zur Erdgeschoßdecke und bei den beiden Erschließungstürmen  vor Ort durchgeführt, die 10 000 m² Nutzfläche des Rohbaus inklusive  Fassaden im LCT System innerhalb von sechs Wochen errichtet. Besonderheit für den großvolumigen Holzbau ist im LCT-System, dass tragende Elemente nicht beplankt sind. Auf verleimten, in die Fassade integrierten Holzstützen liegen Holz-Beton-Verbundelemente auf, die in der Mittelachse von Stahlträgern gehalten werden, gestützt auf einer Reihe Stahlbetonsäulen. Trotz sichtbarer Holzkonstruktion ist der Brandschutz gewährleistet. Einerseits ist das hybride Deckenelement, dessen Betonteil auch in den Stützenauflagen die Geschosse konsequent trennt, sowie die vorgehängte Brandschürze im Fassadenbereich ein wichtiges Argument für die Erreichung der Sicherheitsanforderungen, andererseits kompensiert eine Sprinklerung die Brennbarkeit des Baustoffes. 


Ein stringenter Fassadenraster – die Vordächer sind gleichzeitig konstruktiver Witterungsschutz und Blendschutz - verglast ab Schreibtischhöhe, gibt dem Gebäude Transparenz und Großzügigkeit, die konsequente Skelettstruktur mit wenigen Aussteifungskernen hohe Flexibilität. Grundsätzlich wird die Gebäudetechnik sparsam und gezielt eingesetzt. Der Primärenergieverbrauch liegt unter 30 kWh/m²/Jahr, der Heizwärmebedarf bei 14 kWh/m²/Jahr und wird vollständig durch das Abwärmesystem des Rodundwerkes  gedeckt, über ein Wärmepumpensystem auch der Kühlbedarf. Diese Kennwerte, auch jene zur „grauen“ Energie, machen das Bauwerk zu einem Ort mit Vorbildwirkung.


Moderene Arbeitsplätze
Die Illwerke nutzen nicht nur Wasser für saubere Energiegewinnung, sondern sichern auch moderne Arbeitsplätze. Aufrund 10.000 m² arbeiten 270 Menschen. Das Bürokonzept wurde mit diesen im Rahmen von Interviews und Workshops optimiert. Teamorientiertes Arbeiten mit hoher Flexibilität hat Priorität. Das Open Office fasst je zwei Einheiten zusammen, es gibt zudem Rückzugsbereiche, die auch längerfristig besetzt werden können. Besucherzentrum und ein Betriebsrestaurant heißen Gäste willkommen. In den Erschließungsbereichen finden sich künstlerische Inszenierungen. Die Parkanlage stellt als skulpturale Wasserlandschaft eine Bereicherung im öffentlichen Raum dar.


Forschung und Entwicklung
Partner war CREE GmbH als Generalübernehmer. Ein mehrjähriger, interdisziplinärer Forschungsprozess ging der Entwicklung des Holz-Hybrid-Bausystems für großvolumige Bauten, mit bis zu 30 Stockwerken voraus. LCT ist international einsetzbar. Alle Komponenten sind so geplant, dass sie an landesspezifische Anforderungen angepasst werden können und die Ressourcen vor Ort nutzen.