Impulzentrum Egg
Impulzentrum Egg
Impulzentrum Egg
Impulzentrum Egg
Impulzentrum Egg
Projektinfos

Impulszentrum, Egg

Egg

Am Standort des Bahnhofes der aufgelassenen Bregenzerwaldbahn, die vor 100 Jahren neue Impulse in den Ort brachte, wurde ein Dienstleistungszentrum errichtet, welches die Abwanderung von qualifizierten Arbeitsplätzen in der Region bremsen soll.

Ein naturholzverkleideter Bau mit zentraler multifunktionaler Erschließungshalle, flexibler Bürostruktur und engagierten Energiekonzept mit Lüftung und Biomasse-Fernwärmeanschluß versucht sich in die gebaute Umgebung zu integrieren. Gebäude dieser Art werden in einem sehr strengen wirtschaftlichen Korsett errichtet. Das es dennoch möglich war, ein Projekt zu entwickeln, das architektonischen Grundsätzen ebenso wie den Anforderun-gen des besonderen Standortes entspricht, ist nicht zuletzt auf die Offenheit des Bauherren zurückzuführen. Dies gilt insbesondere für die Materialisierung des Gebäudes, welche in unbehandeltem Holz erfolgte und somit eine Reaktion auf die baukulturelle Situation des Bregenzerwaldes darstellt.

Team
  • Projektleitung
    DI Christoph Dünser
  • Kostenplanung
    Bmst. Ing Norbert Kaufmann
  • Bauleitung
    Harald Seidler
  • Bauherr
    Raiffeisenbank Mittelbregenzerwald

    Standort
    Egg

    Fertigstellung
    2000

    Projektdaten
    NGF 3.449,00 m², BGF 4.058,00 m²,
    BRI 14.137,50 m³

    Rechte
    Text Architeken Hermann Kaufmann
    Foto Ignacio Martinez

    Dokumente
    Pläne
    Projektdetails
    Publik
      Auszeichnungen
    • Vorarlberger Hypo-Bauherrenpreis
      2001